Die neue Öffentlichkeit des Konsums

Vor etwa zehn Jahren ereignete sich eine wichtige historische Zäsur: Unternehmen und Agenturen verloren die volle Kontrolle darüber, wie Marken und Produkte visuell in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden.

Ende der 2000er Jahre begannen immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten, eigene Bilder von Marken und Produkten auf Social Media-Plattformen zu veröffentlichen.

Für marktforschung.de habe ich in sechs Thesen zusammengefasst, wie die Bildwelten der Social Media genutzt werden können, um mehr darüber zu erfahren, was Menschen mit Marken und Produkten im Alltag tun. Der Artikel ist hier abrufbar.

Hat Sie der Beitrag überzeugt? Hier können Sie ihn teilen. Vielen Dank!

Kommentieren

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht!